Brandenburg an der Havel

 

Spurweite: 1000mm

 

Eröffnung: 02.10.1897 Pferdebahn

                        01.04.1911 Elektrischer Betrieb

 

Streckenlänge: 17,2km

 

Linienfahrzeuge: 

Für den Verkehr der Straßenbahn in der Stadt Brandenburg standen Anfang

der 90'ziger Jahre des  letzten Jahrhunderts eine vielzahl von Gothawagen und

14 Tatra vom Typ KT4D zur Verfügung.

Der Bestand an Gothawagen änderte sich in den 90'ziger Jahren oftmals durch Verschrottungen und übernahmen

gebrauchter Fahrzeuge aus anderen Städten wie Jena, Gera und Halberstadt.

Der planmäßige Einsatz der Gothawagen endete im Jahr 1998. Bis dahin waren sie, bedingt durch die Modernisierung der KT4D und nicht vorhandener Neufahrzeuge, noch nicht ersetzbar!

Die KT4D wurden von 1992 bis 1995 im ehemaligen RAW Schöneweide grundlegend modernisiert. 10 KT4D (170, 172, 176, 177, 178, 181, 182, 183, 184, 185) wurden in den Jahren 1997/98 mit einem Niederflurmittelteil erweitert.

Zu diesem Zeitpunkt herrschte wieder einmal Fahrzeugmangel  und es wurden aus Cottbus drei KT4D ausgeliehen. Sie erhielten die Nummern 152-154

(152 ex Cottbus Tw 16, 153 ex Cottbus Tw 26, 154 ex Cottbus Tw 54).

Während die Wagen 152 und 153  im Jahr 1999 wieder zurück nach Cottbus gingen, blieb Wagen 154 in Brandenburg.

Im Jahre 2002 übernahm man aus Gera die Wagen 329 und 330, während 329 zum Arbeitswagen umgerüstet wurde und die Nummer 129 erhielt , wurde 330 zum Linienwagen aufgearbeitet und erhielt die Wagennummer 130.

Der ATw 129 wurde zwischenzeitlich schon verschrottet.

1995 erhielten die Verkehrsbetriebe der Stadt Brandenburg 4 Niederflurwagen vom Typ MGT6D (ZR) aus dem Hause DUEWAG. Zuvor waren aus Halle die beiden MGT6D 500 und 501 zu Test- und Linieneinsätzen in Brandenburg (siehe

weiter unten).

Von 1991 bis September 1997 war der aus Bielefeld geliehene DUEWAG-8xGel-ER Tw 804 in Brandenburg im Einsatz.

Im gleichen Jahr trafen aus Freiburg/Breisgau drei GT4-ZR ein, die unter Beibehaltung ihrer Freiburger-Fahrzeugnummern (116, 117, 118) in Einsatz gelangten. Sie wurden vorrangig für den Einsatz als Pendel zwischen Anton-Saefkow-Allee und Kirchmöser West beschaft, um die Gothawagen abzulösen, da zu diesen Zeitpunkt die KT4D noch nicht nach Kirchmöser West fahren durften. Später dienten sie noch als Pendelwagen bei Baustellen und als Berufsverkehreinsetzer.

Die letzten Einsätze erfolgten im Jahr 2002, anschließend wurden sie zeitnah verschrottet.

Bedingt durch Fahrgastrückgänge und Angebotsreduzierung wurden die KT4D 130 (2009) und 173 (2013) verschrottet.

Die beiden KT4D 154 und 180 wurden in den Arbeitsfahrzeugpark und dienen fortan als Werkstatt und Winterdienstwagen.

Im Jahr 2014 konnten aus Halle die beiden DUEWAG MGT6D 500 und 501 übernommen werden, die nun als Wagen 104 und

105 Niederflur-Wagenpark erweitern.

Ab dem  Jahr 2015 wurde begonnen die 10 KTNF6 einer Langläufer-Hauptuntersuchung zu unterziehen.

 

 

Duewag-Tw 804 am 08.04.1995 auf dem Betriebshof Kanalstraße

 

Duewag-Tw 804 am 02.10.1995 in Hohenstücken

 

Arbeitsfahrzeuge:  

Anfang der 90'ziger Jahre verfügte der Verkehrsbetrieb über mehre Lowa- und Gotha-Arbeitstriebwagen, welche jedoch 1993 durch den ATw 306 (ex Tw 106) ersetzt werden konnten.

Zeitweise diente auch der aus Gera übernommene KT4D 129 als Atw, er ist jedoch zwischenzeitlich verschrottet worden.

Momentan dient der KT4D 154 als zweiter ATW.

 

Museumswagen 

Der Verkehrsbetrieb der Stadt Brandenburg verfügt über zwei historische Triebwagen.

Triebwagen 30 (ex ATW 191, ex Tw 191) wurde 1912 von der Firma Lindner erbaut und ist 1986 zum Historischen-Triebwagen aufgebaut wurden.

Der Lowa-Triebwagen 42 (ex ATw 104, ex 102) wurde 1954 in Gotha gebaut und ist seit 1994 als historisches Fahrzeug einsatzfähig.

 

Gastfahrzeuge 

Zu Vorbereitung des Kaufes und des Einsatzes der MGT6D, weilten für Überprüfungs- und Testfahrten, sowie auch die Vorstellungsfahrten im Linienverkehr, die beiden MGT6ED 500 und 501 der HAVAG Brandenburg

 

HAVAG 501 am 22.04.1995 in Hohenstücken

 

HAVAG 501 am Nicolaiplatz, ebenfalls am 22.04.1995

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2009-2020 tram-bilder.de