Abschiedsfahrt Schleife Bahnhof Potsdam-Stadt:

 

Am 23.03.1997  legte der Verkehrsbetrieb Potsdam mit einer offiziellen Abschiedsfahrt den Betrieb der Wendeschleife am Bahnhof Potsdam-Stadt still. Mit dem aufgearbeiteten Gotha-Triebwagen 109 und den letzten modernisierten KT4DM 162 wurde die Schleife letztmalig vor ihrer Demontage im Rahmen einer kleinen Sonderveranstaltung befahren.

Die Fahrt führte vom Bahnhof Potsdam-Stadt zum Kapellenberg und wieder zurück.

Die Schleife am Bahnhof Potsdam-Stadt war nach dem Mauerbau im August 1961 in den Dornröschenschlaf verfallen, da durch die nun veränderten Verkehrsströme keine Straßenbahnlinien am Bahnhof Potsdam-Stadt begangen oder endeten.

Sie diente nur noch der Zuführung neuer Fahrzeuge (Anlieferung auf Waggons der Deutschen Reichsbahn) und zu abstellen nicht benötigter bzw. nicht aufgearbeiteter Fahrzeuge

( Leipziger Gotha-Gelenk  und Beiwagen, Berliner Reko-Wagen).

Nach der politischen Wende im November 1989 blieb es erst einmal  ruhig um die Wendeschleife am Bahnhof Potsdam-Stadt. Die Leipziger Gothawagen verschwanden (im Schrott) und ihren Platz übernahmen kurzzeitig überzählige Berliner

und Potsdamer KT4D. Nach dem auf dem Betriebshof Drevesstraße durch die Verschrottung der Gothawagen wieder Platz für alle Fahrzeuge war, endete auch die Episode.

1991 wurden 10 KT4D über die Schleife per Bahn zur Hauptuntersuchung ins RAW Schöneweide geschickt und kehrten auch so wieder zurück. Auch die ersten Fahrzeuge die bei Waggonbau Bautzen ihre Modernisierung erhielten, verließen Potsdam noch über die Schleife am Bahnhof Potsdam-Stadt.

Ab 04.04.1992 kehrte auch ein bescheidener Linienbetrieb zurück an den Bahnhof Potsdam-Stadt. Fortan verkehrten von hieraus die Ausflugslinien zum Schloß Charlottenhof und zum Kapellenberg. Anlässlich der großen Fahrzeugausstellung zum 1000jahrigen Stadtjubiläum auf dem Bahnhof Potsdam-Stadt, verkehrte im Mai 1993 auf der Ausflugslinie A4 der Berliner Maximum-Tw 5472.

Im Herbst 1993 endete der Betrieb der Ausflugslinien am Bahnhof Potsdam-Stadt.

Vom 28.05.1995 bis zum 02.06.1996 verkehrte vom Bahnhof Potsdam-Stadt zum Bahnhof Pirschheide die Straßenbahnlinie RE4. Sie diente als schienengebundener Schienen-ersatzverkehr für den RE4 nach Cottbus, der baustellenbedingt am Bahnhof Pirschheide endete. 

 

 
Rückblicke von 1991 bis 1996:
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2009-2020 tram-bilder.de